Service-Center
0 6095 950930

So bleiben wir in Kontakt! Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns

Western-Sammlermesser "Buffalo"

  • Klinge mit dem Aussehen eines jahrhunderte alten Messers der amerikanischen Ureinwohner
  • Griff aus Naturmaterialien mit Rohleder-Streifen
  • Messerklinge aus 420er rostfreiem Stahl
  • Lieferzeit bis zu 7 Tage

Gesamtpreis: 112,50 €

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Bison der nordamerikanischen Prärie war für die Indianer überlebenswichtig und daher heilig:... mehr
Western-Sammlermesser "Buffalo"

Der Bison der nordamerikanischen Prärie war für die Indianer überlebenswichtig und daher heilig: Man verwertete so gut wie alles von "Tatanka", wie ihn die Sioux nannten. Er diente als wichtige Hauptnahrung, versorgte die Indianer aber auch mit allen Alltagsnotwendigkeiten. Denn Haut und Knochen verarbeitete man zu Kleidung, Kanus Zelten und Werkzeugen wie z.B. Pfeilspitzen und Nähnadeln, Bogensehnen und Schnüren. Sogar das Gehirn diente einem Zweck: als Gerbmittel für die Lederherstellung. Alle Stämme hielten vor der Bison-Jagd besondere Zeremonien ab, um den Jagderfolg heraufzubeschwören.So dauerten die rituellen Büffel-Tänze oft mehrere Tage und Nächte. Als den Indianern das Pferd noch unbekannt war, jagten sie den Bison zu Fuß: Sie versetzten die Herden in Panik und trieben sie über den Rand einer Klippe. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts erlegten die Indianer den Bison zu Pferde, die die Spanier mit auf den "neuen" Kontinent gebracht hatten.

Bevor der weiße Mannin ihre Jagdgebiete eindrang, gab es ca. sechzig Millionen Tiere in den Weiten der Prärie. Die Weißen rotteten den Bison in wenigen Jahren nahezu aus, hauptsächlich, um den "Rothäuten" die Nahrungsgrundlage zu entziehen. So wie es den mächtigen Tieren erging, so erging es auch ihren ursprünglichen Jägern. Einer der berühmtesten Sioux-Häuptlinge trug den Namen des heiligen Bison - Sitting Bull alias Tatanka Yotanka! Er wurde von der indianischen Polizeibehörde im Indianerreservat getötet …

Ein hochwertiges Sammlermesser, das durch seine phantastische Detailtreue begeistert: In aufwendiger Handarbeit schufen Meister ihres Fachs aus hochwertigem rostfreiem Stahl ein wundervolles Kunstwerk. Die "eingekerbte" Textur verleiht der Klinge das Aussehen eines alten Messers der Indianer. Der markante Griff aus Naturmaterialien besteht zum Teil aus echtem Hirschhorn, Wurzelholz und buntem Harz, einem Streifen Rohleder und einer farblich passenden Harzperle.Das verleiht diesem Sammlerstück dabei seinen unvergleichlich historischen Charakter. Holen Sie sich mit dieser einzigartige Sammleranfertigung ein Stück "Wilder Westen" nach Hause!

Die Lieferung des Indianer-Messerserfolgt in einer hochwertigen Verpackung zum Schutz und zur Präsentation Ihres Sammlerstücks!

Details
Auflage: 9.999 Komplett-Editionen weltweit
Gewicht: 447 g
Material: 420er rostfreier Stahl
Gesamtlänge: ca. 21,27 cm
Klingenlänge: ca. 9,84 cm

Unser Service für Sie

FAQ’s und Mehr

Telefonische
Beratung

01805-312-512* *14 Cent/Min. a.d. Festnetz; max. 42 Cent/Min. a.d. Mobilfunk> Jetzt anrufen oder Kontaktanfrage senden
Zuletzt angesehen
++ JETZT UNVERBINDLICH RESERVIEREN ++
0
0
0
0
0
0
Tage
0
0
0
0
Stunden
0
0
0
0
Minuten
0
0
0
0
Sekunden
50 Euro "Orchesterhorn" 2020
 - Aus der Serie "Musikinstrumente"
 - Echtes Feingold (999/1.000)
 - Ausgabetermin: 10.08.2020

©BVA