Service-Center
01805 312 512

So bleiben wir in Kontakt! Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns

01805-312-512* *14 cent/Min. a.d Festnetz
*max. 42 Cent/Min. a.d Mobilfunk

Original Goldgulden "Köln"

  • 600 Jahre alter Goldschatz - erstmal auf dem deutschen Sammlermarkt
  • Aus dem Kirchenschatz des Kölner Doms
  • Echtes Gold (986/1.000)
  • Lieferzeit bis zu 7 Tage

Gesamtpreis: 1.598,00 €

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Vorderseite der original Goldmünze aus dem Kirchenschatz des Kölner Doms zeigt den Heiligen... mehr
Original Goldgulden "Köln"

Die Vorderseite der original Goldmünze aus dem Kirchenschatz des Kölner Doms zeigt den Heiligen Patron des Kölner Doms - den Heiligen Petrus, die Rückseite das Kölner Wappenschild mit Umschrift.

Der Kölner Dom geht auf das 12. Jahrhundert zurück und ist mit 157 Metern Höhe die weltweit dritthöchste Kathedrale im gotischen Baustil und nach dem Ulmer Münster zweithöchste Kirche Deutschlands! Von 1880 bis 1884 war der Kölner Dom sogar das höchste Gebäude der Welt. 1996 wurde er in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Sein offizieller Name lautet "Hohe Domkirche St. Peter und Maria". In dem kunstvoll vergoldeten Schrein, der größten Goldschmiedearbeit des europäischen Mittelalters, dem Dreikönigsschrein, ruhen laut Überlieferung die Gebeine der Drei Könige.

Köln blickt auf eine zweitausend Jahre alte Geschichte zurück. In vorchristlicher Zeit lebten hier germanische Stämme. Um das Jahr 57 v.Chr. dehnte sich das Römische Reich jedoch bis zum Ufer des Rheins aus.In der Region des heutigen Köln entstand wahrscheinlich im Jahre 38 v.Chr. eine städtische Siedlung. 50 n.Chr. unter dem römischen Kaiser Claudius und auf Wunsch seiner hier geborenen Gattin Agrippina wurde die Stadt zu "Colonia" - die Bezeichnung einer Stadt mit römischem Recht. Rund vierzig Jahre später war Köln bereits römische Provinzhauptstadt und zeitweise sogar Kaiserresidenz. Das Erzbistum Köln geht auf die frühchristliche Gemeinde der römischen Stadt zurück. Seit dem Jahre 313 ist Köln Bischofssitz und Münzstätte. Unter Kaiser Otto I. entwickelte sich Köln sogar zu einer der wichtigsten Münzstätten Deutschlands. Erste Kölner Münzen entstanden um das Jahr 960. 1162 schenkte Kaiser Barbarossa dem kaiserlichen Kanzler und Kölner Erzbischof Rainald von Dassel die Gebeine der HeiligenDrei Könige, die bis heute im Kölner Dom verwahrt und verehrt werden. Die Bedeutung des Erzbistums am Rhein zeigte sich auch darin, dass Köln seit dem 12. Jahrhundert neben Jerusalem, Konstantinopelund Rom die Bezeichnung "Sancta" im Stadtnamen führte.

Details
Auflage: Einzelstücke
Gewicht: ca. 3,36 g
Materia (Details): Gold (986/1.000)
Ausgabejahr: ca. 1350 - 1355
Durchmesser: ca. 22 mm
Nominal: Goldgulden
Material: Gold
Qualität: sehr schön
Zeit: vor 1871
Land: Erzbistum Köln

Unser Service für Sie

FAQ’s und Mehr

Telefonische
Beratung

01805-312-512* *14 Cent/Min. a.d. Festnetz; max. 42 Cent/Min. a.d. Mobilfunk> Jetzt anrufen oder Kontaktanfrage senden
Zuletzt angesehen