Service-Center
0 6095 950930

So bleiben wir in Kontakt! Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns

Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

Goldmünze "Solidus Phocas"

  • Rarität aus den Schatzkammern des oströmischen Reiches
  • Antike Prägekunst von Hand - jedes Exemplar ein Unikat
  • Über 1400 Jahre alte original Gold-Münze
  • Nicht verfügbar

Gesamtpreis: 1.499,00 €

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Goldsolidus zeugt von der Blutherrschaft des Phocas, der Ostrom zwischen 602 bis 610... mehr
Goldmünze "Solidus Phocas"
Der Goldsolidus zeugt von der Blutherrschaft des Phocas, der Ostrom zwischen 602 bis 610 unterworfen war. Zeitgenössische Historiker aus Byzanz vermieden es tunlichst, den Namen des grausamen Despotenzu nennen und sprachen von ihm als dem irdischen Leviathan, Gorgonen- Gesichtigen, Barbaren, Zyklopen oder der Wurzel allen Übels. Phocas hatte seinen Vorgänger nebst Anhang ermordet; wurde aber schließlich selbst getötet. Kaiser Konstantin der Große führte den Gold-Solidus als neue Hauptgoldmünze des Römischen Reiches ein. Die hohe Reinheit und sein bleibendes Gewicht von ca. 4,5 g machten den Solidus für viele Jahrhunderte zur begehrtesten Goldmünze. Bis ins 10. Jahrhundert wurde er im byzantinischen Reich weitergeprägt. Alle Solidi trugen das Portrait des jeweils herrschenden Kaisers. So auch der über 1400 Jahre alte Gold-Solidus mit dem Portrait des byzantinischen Kaisers Phokas, der von 602 bis 610 das regierte. Phokas war ein Emporkömmling: Revoltierende Soldaten riefen ihn, denHauptmann, zum Kaiser aus. Er galt als ungebildeter Mann, der laut Überlieferung keine Ahnung von den Pflichten und Aufgaben eines Kaisers hatte. Nicht nur das er die senatorischen Elite hinrichten ließ, binnen kürzester Zeit hatte Phokas auch jeglichen Realitätssinn verloren und wähnte sich als von Gott auserwählt. Er war der letzte Kaiser, der während seiner gesamten Regierungszeit den lateinischen Titel Imperator Augustus trug. Im Gegensatz zu anderen byzantinischen Herrschern, wollte Phocas auf seinen Münzen so realistisch wie möglich dargestellt werden. So sieht man ihn hier mit Bart, obwohl es seit dem 4. Jahrhundert Brauch war, dass sich die Kaiser nach römischer Sitte glatt rasierten. Aber um eine hässliche Gesichtsnarbe zu verbergen, ließ Phocas die Bart-Mode wieder aufleben. Sichern Sie sich jetzt diesen äußerst kostbaren und raren Schatz des Ost-Römischen Reiches: Eine über 1.400 Jahre alte Original- Goldmünze mit dem Konterfei des byzantinischen Herrschers!
Details
Auflage: unbekannt
Gewicht: ca. 4,4 g
Material: Gold (950/1.000)
Ausgabejahr: 602 - 610
Ausgabeland: Oströmisches Reich
Durchmesser: ca. 22 mm
Nominal: Solidus
Nominal: Solidus

Unser Service für Sie

FAQ’s und Mehr

Telefonische
Beratung

01805-312-512* *14 Cent/Min. a.d. Festnetz; max. 42 Cent/Min. a.d. Mobilfunk> Jetzt anrufen oder Kontaktanfrage senden
Zuletzt angesehen