01805 312 512

25 Jahre Fall der Berliner Mauer

Es begann im Frühjahr 1961 … und endete am 9. November 1989.

Die wirtschaftliche Lage der jungen DDR (Deutsche Demokratische Republik) verschlechterte sich im Jahr 1961 rapide, monatlich flüchteten zehntausende Menschen aus dem „Arbeiter- und Bauernstaat”. Um diesem Exodus entgegen zu wirken, beschlossen die Staatsoberhäupter der DDR, die Grenzen zur Bundesrepublik endgültig zu schließen. Am frühen Morgen des 13. August 1961 wurde in Berlin entlang der sowjetischen Sektorengrenze eine Mauer aus Hohlblocksteinen gesetzt und im Laufe der Jahre immer stärker ausgebaut.
weiterlesen >>

Gedenkprägungen rund um den Berliner Mauerfall und die Deutsche Wiedervereinigung

Unsere Münzen und Gedenkprägungen sind bewegende Zeitzeugen der Deutschen Geschichte: Von unverwechselbaren Unikaten mit „Original Berliner Mauerstein”, über wahrhaft gigantische Jubiläumsprägungen im XXL-Format, bis hin zu Wechselprägungen, Original DM- und DDR-Münzen oder Gedenkmünzen in kostbarem Gold, finden Sie in unserem Münzkontor-Shop alles zur Deutschen Geschichte rund um den Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 und der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990.

Zu den Münzen und Gedenkprägungen: 25 Jahre Mauerfall

Die Dominosteine-Aktion zum Jubiläum "20 Jahre Mauerfall" im Jahr 1990

Der Dominostein vom Bayerischen Münzkontor zum 20-jährigen Jubiläum "Fall der Berliner Mauer"Über 1.000 gestaltete überdimensionale „Mauersteine” aus Hartschaumstoff wurden entlang der ehemaligen Grenze zwischen Reichstagsufer und Potsdamer Platz in der Dominostein-Aktion am 09. November 2009 zu Fall gebracht. Den Höhepunkt bildete der "Fall der Mauer" und das Fest der Freiheit rund um das Brandenburger Tor. Politiker und Prominenz, Zeitzeugen und Gäste aus der ganzen Welt waren zugegen. Unter anderen neben ehemaligen DDR-Bürgerrechtlern, die Bundeskanzlerin Angela Merkel, der frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher, der ehemalige sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow und die Friedensnobelpreisträger Lech Walesa und Mohammed Yunus.

Das Bayerische Münzkontor® war als Dominostein-Pate dabei

Das Bayerische Münzkontor® beschäftigt sich in seinen exklusiven Editionen, Gedenkprägungen und Medaillen, sehr intensiv mit der deutschen Geschichte und so auch mit den Themen "Berliner Mauerfall" und "Wiedervereinigung Deutschland". Daher hatten wir uns entschlossen, Pate eines Dominosteins zu werden. Die ehrenhafte Aufgabe, sich mit dem Thema "Berliner Mauerfall" auseinanderzusetzen und den Domino-Stein zu gestalten, übernahmen unsere Auszubildende.

Die Geschichte zum Dominostein des Münzkontors

Die Zeit des geteilten Deutschlands war mitgeprägt von zwei verschiedenen Währungen. Auf der einen Seite der Mauer wurde mit der Deutschen Mark bezahlt, auf der anderen mit der Ost-Mark. Und so erzählt die Geschichte der Währungen des geteilten Volkes auch die Geschichte des Mauerfalls, in dessen Zug die Ost-Mark zunächst von der D-Mark, dann später vom Euro abgelöst wurde. Die Auszubildenden des Münzkontors hatten nun die Idee, auf dem Dominostein von Münzkontor die Kursmünzen der beiden ehemaligen deutschen Währungen abzubilden –  auf der einen Seite eine Collage der Ost-Mark, auf der anderen die Collage der D-Mark. Die Azubis fanden, dass mit ihrem Beitrag diese wichtige Facette der deutschen Einheit, die mit dem Mauerfall begann, angemessen in die Aktion eingebunden wurde.

Der Dominostein vom Bayerischen Münzkontor zum 20-jährigen Jubiläum "Fall der Berliner Mauer"Die Domino-Aktion veranstaltete die Kulturprojekte Berlin GmbH am 9. November 2009 in Berlin: Aus mehr als 1.000 übergroßen Dominosteinen entstand eine künstliche Mauer. Firmen, Organisationen oder auch einzelne Personen wurden Paten für einen oder mehrere  Dominosteine. Jugendliche, Schulen und Vereine halfen, die einzelnen Dominosteine kreativ zu gestalten. Am 20. Jahrestag des Mauerfalls wurden die gestalteten Dominosteine dann, im Rahmen eines großen Open-Air-Konzertes, auf einer rund zwei Kilometer langen Strecke zwischen Reichstag und Brandenburger Tor in einer  Kettenreaktion zu Fall gebracht – genau um 19.25 Uhr, dem historischen Zeitpunkt, als Günter Schabowski, Mitglied des Politbüros der ehemaligen DDR, 20 Jahre zuvor offiziell die Reisefreiheit für die DDR-Bürger verkündete. Ein Riesenspektakel angesichts der Menge der vorhandenen Dominosteine.

Zuletzt angesehen